Worms-Herrnsheim, Château Schembs

Donnerstag, 21. Juni 2018 | 20.00 Uhr | Einlass 19.30 Uhr | Freie Platzwahl

http://www.musikfestival-rheinhessen.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=musikfestival_rheinhessen_21_06_18_glebpysniak.jpeg

Gleb Pysniak, Cello 

Ivan Petricevic, Gitarre

Gleb Pysniak, Cello | Ivan Petricevic, Gitarre

Programm
Franz.Schubert ( 1797 - 1828 )  - Arpeggione Sonata, D 82   
Manuel de Falla ( 1876 - 1946 ) - Canciones populares españolas
Manuel Maria Ponce ( 1882 - 1948 ) - Sonatina Meridional  ( Gitarre  solo)   
Giovanni Sollima ( *1962 ) - La Folia  ( Cello solo)
Astor Piazzolla (   1921 - 1992 ) - Oblivion Nightclub 1960 

Programmänderungen vorbehalten!

Über das Konzert

Diese Kombination ist ungewöhnlich: Die beiden jungen Ausnahmemusiker, der Cellist Gleb Pyšniak und der Gitarrist Ivan Petricevic warten mit Bearbeitungen und eigenen Arrangements von Schubert, de Falla und Piazolla im historischen Försterbau am Herrnsheimer Schloss auf.

Mit Manuel de Fallas Canciones populares españolas und der Sonatina Meridional für Gitarre solo des mexikanischen Komponisten Manuel Ponce machen wir den Försterbau, das „Château Schembs“ zur Sommerfrische und reisen durch die spanisch-andalusische und lateinamerikanische musikalische Tradition mit ihren vielen folkloristischen Elementen. Mit der virtuosen Komposition über das bekannte barocke Motiv „La Folia“, von Giovanni Sollima wird der Ausnahme-Cellist Gleb Pyšniak sein atemberaubendes Können zeigen.


Gleb Pyšniak (Cello) und Ivan Petricevic (Gitarre) lernten sich während ihres Studiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien im Jahr 2006 kennen. Im Jahr 2009 gewannen beide Musiker das Auswahlvorspiel der Universität für Musik in Wien un d erhielten ein  Stipendium der Tokyo Foundation. Das Duo widmet sich in erster Linie der Interpretation von Werken der berühmten klassischen Komponisten aus verschiedenen Epochen und betonen die natürliche musikalische Vielfalt, die diese Werke und Instrumente bieten. Mit ihrem leidenschaftlichen Spiel und vielfältigen Programm überzeugt das Duo das Konzertpublikum bereits  u.a. im Wiener Musikverein, in der Klaipeda Concert Hall und im Wiener Schloßtheater Schönbrunn


Der aus Litauen stammende Cellist Gleb Pyšniak begann sein Musikstudium in seiner Heimat und studiert heute an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Gleb Pyšniak stach bald als herausragender Cellist seiner Generation im Baltischen Raum hervor. Mit lediglich vierzehn Jahren debütierte er als Solist mit dem Litauischen Kammerorchester in der Nationalen Philharmonie Litauens. Als gefragter Künstler und Solist ist er mittlerweile regelmäßig in großen Konzertsälen in ganz Europa zu hören : Concertgebouw Amsterdam, Wiener Musikverein, Casa da Musica of Porto, Fazioli Concert Hall in Italien , Teatro Verdi in Pisa,  Lithuanian National Philharmonic usw. Als Solist spielte Gleb Pyšniak u.a. mit dem Symphonieorchester des Moskauer Konservatoriums, dem Staatlichen Orchester Litauens, dem Litauischen Nationalen Symphonieorchester, dem Litauischen Kammerorchester, Symphonieorchester der Stadt Porto, und vielen anderen. Gleb Pyšniak ist mehrfacher Preisträger von nationalen und internationalen Musikwettbewerben. Zu den bedeutendsten Errungenschaften zählen seine Erfolge u.a. bei dem 4. Internationalen Karl Davidoff Cellisten-Wettbewerb, bei dem 6. Internationalen Antonio Janigro Cello – Wettbewerb, bei dem er mit dem 1. und dem Sonderpreis gewürdigt wurde, dem Accord Case. Weitere Auszeichnungen sind der 1. und der Sonderpreis der Jury bei dem Internationalen August-Dombrovski–Wettbewerb, Preisträger des Yamaha-Award 2010. 2006 wurde Gleb Pyšniak von dem Präsidenten der Republik Litauen S. E. Valdas Adamkus für seine Kunstfertigkeit ausgezeichnet.


Ivan Petricevic wurde 1987 in Belgrad, im ehemaligen Jugoslawien geboren. Er studierte am Konservatorium in Zagreb, Kroatien und setzte sein Studium bei an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien, Österreich und an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln fort. Als Gitarrist gewann er über 30 Preise in verschiedenen internationalen Wettbewerben, u. a. den 1. Preis beim XXI Concurso Internacional de Guitarra Ciudad de Linares Andrés Segovia (2014, Spanien), beim Concurso Internacional de Guitarra Comarca el Condado (2015, Spanien), beim Hermoupolis Guitar  Festival (2014, Griechenland), beim Peloponnese Guitar Festival (2016, Griechenland). Seinem ausgezeichneten Spiel verdankt er ein Stipendium bei der Tokyo Foundation 2009, ein Viktor Bunzl Stipendium 2011, ordentliche Stipendien der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien (2008, 2010). Überdies wird der Musiker regelmäßig eingeladen, neben Solokonzerten solistisch mit Orchester auf der ganzen Welt zu spielen: Mit dem Shenzhen Chamber Orchestra in Shenzhen Concert Hall (China), beim Festival Internacional Andrés Segovia in Madrid (Spanien), beim Wiener Musikverein (Österreich), beim Bangkok Guitar Festival (Thailand), in der Klaipėda Concert Hall (Litauen), St Cyprian's Clarence Gate in London (UK), Hongkong Guitar Festival, Thrace Guitar Festival (Griechenland), beim Sommerliche Musiktage Hitzacker und Schloß Henkell Konzertreihe .


Eintrittskarten

• Vorverkauf: 15 Euro | Abendkasse: 20 Euro
• Vorverkauf Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte : 10 Euro | Abendkasse: 15 Euro

• Freie Platzwahl
• Konzertbesuch empfohlen für Kinder ab 10 Jahren
Eintrittskarten online kaufen
• Telefonische Kartenbestellung: 0651.9790777
• VVK in Worms-Herrnsheim: Koller-Floristik, Herrnsheimer Hauptstr. 52b
• VVK in Worms: Nibelungen Kurier, Prinz-Carl-Anlage 20 | Tourist-Information, Neumarkt 14
Veranstaltungsort: Château Schembs, Worms-Herrnsheim
zurück zur Programmübersicht